Erlebnistag Mensch vom 26.11.2017

“Eigentlich war ich ja schon skeptisch – aber Ihre Vorträge haben mich überzeugt.”

Unser schönstes Kompliment an diesem Tag.

Kein stürmischer Andrang in Lengerich, aber so gehaltvoll und unterhaltsam. Sogar von der holländischen Grenze kamen Menschen mit dem Zug angereist, um bei uns zu sein.

Schön war das mit uns allen!

Da gab es den Vortrag von Sarah Hadinoto über den Menschen im aktuellen Lebensraum, einer Retrospektive der letzten 100 Jahre. Von den Einsichten, wie Lengerich vor 80 Jahren aussah über die Mode aus diesem und letzten Jahrhundert bis hin zu den intensiveren Themen wie die Veränderung in der medizinischen Versorgung, Sexualität und Liebe, Forschung, Bildung, Krieg und Frieden.

Auch über die Wachstumsschancen unserer jetzigen Gesellschaft wurde rege gesprochen. Namen wie Bruce Lipton fielen oder auch Pim van Lommel, einem weltbekannten Herzchirurgen, der sich mit dem ewigen Bewusstsein auseinandersetzt.

Und dass Veränderung nur von uns selbst ausgehen kann.

Unsere Kunsttherapeutin Katharina Müller entführte uns zum Thema “Loslassen” in eine meditative Bilderwelt und malte anschließend mit allen nach Musik und ihren persönlichen Empfindungen.

Jörg Pantel, Heilpraktiker aus Münster, stellte uns die Familienaufstellung vor und demonstrierte beeindruckend, wie schnell eine Person in eine scheinbar fremde Rolle hineinschlüpfen konnte. Und wie “rein zufällig” diese Personen durchaus etwas mit ihrer Rolle anzufangen wussten.

Tammy aus Berlin, “zufälliger” Gast und große Helferin an diesem Wochenende, sprach spontan über das eigene Glück und ihren Lebensweg. Wie sie das Glück suchte und lernen musste, dem Leben die richtigen Fragen zu stellen. Dass es nicht entscheidend ist, was andere von einem halten, sondern ob wir uns selber treu sein können.

Nicole Bockbreder beglückte uns mit einer kleinen Vorstellung von NIA, wo wir zur Musik wunderbar öffnende Übungen für Körper und Gelenke tanzen durften. Rote Wangen und glückliche Gesichter waren zu sehen.

Christiana Kipp klärte uns über den Klang, über Frequenzen und ihre Klangschalen auf und machte mit uns eine Atemübung, in der die Klangschalen vor dem Körper gehalten wurden. Die wortwörtliche Resonanz in den Körpern war beeindruckend zu beobachten.

Sarah Hadinoto erklärte in einem Vortrag über Bilderreisen und ihrem eigenen Ausbildungsprogramm “Beyond Imagination” die Hintergründe der Metapherarbeit und welche Symptome und Blockaden man damit lösen konnte.

Zu guter Letzt kam Dr. Thomas Bunnenberg mit einem Vortrag über Psychosomatik und den Hintergründen unserer Krankheit in Anlehnung an die Meridianlehre und der ayurvedischen Medizin. Dass sich 95% unseres Lebens in unserem Unterbewusstsein abspielt und fast alle Krankheiten heilbar sind – so denn der Mensch geheilt werden möchte. Aber eine Pille alleine macht noch keinen Menschen gesund.

Im Schlüssel liegt jedoch die bewusste Entscheidung, den Weg der Heilung anzutreten.